Fechten News

Deutsch­land­pokal 201718

Sieg im Her­ren­de­gen gegen Ravens­burg

Ravens­burg, 8.11.2017
Der Deutsch­land­pokal ist die größte fecht­sportliche Ver­anstal­tung in Deutsch­land mit jährlich bis zu 400 teil­nehmenden Mannschaften und mehr als 1.200 Fech­terin­nen und Fechter auf den Fecht­bah­nen quer durch Deutsch­land. Der VfL Kirch­heim ist diese Sai­son mit einer Mannschaft im Damen­flo­rett, Her­ren­flo­rett und Her­ren­de­gen vertreten. Die bei­den Flo­rettmannschaften des VfL Kirch­heim erhiel­ten für die erste Runde ein Frei­los und platzierten sich damit direkt für die 2. Runde. Mit dem Degen gin­gen die VfL Fechter Sorin Pop, Matthias Kurz, Leo Schäfer und Philipp Knauer (Ersatz­mann) an den Start. Als Geg­ner für die 1. Runde wurde die Fech­takademie Ravens­burg aus­gelost. Diese bekam auch das Heim­recht zuge­sprochen, so dass die Kirch­heimer in Ravens­burg antreten mussten. Mit einer über­ra­gen­den Leis­tung kon­nten Leo Schäfer und Matthias Kurz den anfänglichen Rück­stand von 4 Tre­f­fern des im Stafet­ten­modus aus­ge­tra­ge­nen Wet­tkampfs auf einen 15:12 Vor­sprung absich­ern. Sorin Pop baute diesen weiter zu einem kom­fort­ablen Zwis­chen­stand von 20:13 Tre­f­fern aus. In den fol­gen­den Gefechten ließ die Kirch­heimer Mannschaft nichts mehr anbren­nen und erzielte mit einer tollen Mannschaft­sleis­tung einen klaren Sieg mit 45:28 Treffern.



Sorin Pop, Leo Schäfer und Matthias Kurz

8. Kirch­heimer Teck­pokal
1 x Gold, 2 x Sil­ber und 1 x Bronze

Kirch­heim, 7.10.2017
Der 8. Kirch­heimer Teck­pokal fand dieses Jahr wieder in der Eduard-​Mörike-​Mehrzweckhalle in Ötlin­gen statt. Das bei den jun­gen Fechtern beliebte Turnier war mit über 90 Teil­nehmern von 15 Vere­inen aus Baden-​Württemberg und Bay­ern gut besucht. Die Kirch­heimer Fechter erkämpften sich die Pokale für einen 1. Platz, zwei 2. Plätze und einen 3. Platz.

Die Platzierun­gen der VFL-​Fechter:

Damen­flo­rett Schüler (Ä)
9. Platz BÜHLEN Julie

Damen­flo­rett B-​Jugend (J)
2. Platz GER LANG Fabi­enne
4. Platz GER OTTO Mia
5. Platz GER SALZER Chiara

Her­ren­flo­rett B-​Jugend (Ä)
2. Platz PAVIER Noël
4. Platz ZEILER Pascal

Her­ren­flo­rett Schüler (Ä)
5. Platz KAR­NAHL Florentin

Her­ren­flo­rett Schüler (M)
5. Platz WERNER Titus

Damen­flo­rett A-​Jugend
3. Platz STEPHAN Rachel
4. Platz ZEILER Desireé

Her­ren­flo­rett A-​Jugend
1. Platz VOGEL Mar­cel
4. Platz GER BAUER Leon­hard
5. Platz GER SCHÄFER Moritz




Kühle Som­mer – wildes Parken

Kirch­heim. Was ist für japanis­che Jugendliche in Deutsch­land wohl am frem­dar­tig­sten? Das Essen vielle­icht oder die Architek­tur? Die 16-​jährige Megumi Takada über­legt. Sie ist Teil­nehmerin des 44. Deutsch-​japanischen Sportju­gen­daus­tausches und diese Woche als Gast in Kirch­heim. „In Deutsch­land wird am Straßen­rand geparkt, das geschieht in Japan nicht“, sagt sie. In ihrer Heimat ist das ver­boten. Nicht der einzige Unter­schied, den neun Jugendliche und junge Erwach­sene aus ver­schiede­nen Sportarten bei ihrem ein­wöchi­gen Besuch bei Mit­gliedern der Fechtabteilun­gen des VfL Kirch­heim und des SV Esslin­gen ausmachten.

Megumi Takada ist Bon-​Tänzerin, ein tra­di­tioneller japanis­cher Tanz. Sie erzählt, dass es gar nicht so leicht ist, sich in der Gast­fam­i­lie zu ver­ständi­gen. „Da ich nicht so viel Englisch kann, muss ich viel mit Hän­den und Füßen kom­mu­nizieren“, sagt die 16-​Jährige auf Japanisch. Dol­metscherin Michiko Masuch-​Furukawa steht daneben, über­setzt und erk­lärt. Im All­tag in den Gast­fam­i­lien müssen die Sportler jedoch allein zurechtkom­men. VfL-​Fechterin Lilly Großstück kennt dies aus eigener Erfahrung. Vor drei Jahren war sie selbst als Teil­nehmerin beim Aus­tausch dabei. „In einer meiner Gast­fam­i­lien kon­nte einer gut Englisch. Aber wenn er nicht dabei war, musste man impro­visieren.“ Sie erin­nert sich, wie her­zlich und offen ihr die Japaner begeg­net sind — ganz im Gegen­satz zum Klis­chee der höflichen Zurück­hal­tung. Umgekehrt wurde auch im Schwaben­land Wert auf offe­nen Umgang gelegt. Die bei­den Vere­ine aus Kirch­heim und Esslin­gen boten den Besuch­ern ein abwech­slungsre­iches Pro­gramm, in dem es nicht nur ums Fechten ging. Mal wurde ein Blick auf die Esslinger Wasser­baller samt anschließen­der Diskus­sion über Fair Play im Sport geboten. In Kirch­heim gab es am Sam­stag einen Emp­fang im Rathaus, eine Stadt­führung und zuvor die Aus­sicht vom Rathaus­turm bei bestem Wet­ter. Im Freilicht­mu­seum in Beuren wurde gemein­sam Brot gebacken.

Jedes Jahr sind 125 Teil­nehmer aus Deutsch­land und Japan im jew­eili­gen Gast­land. Rund 22 Tage dauert der Aus­tausch unter der Schirmherrschaft des Deutschen Olymp­is­chen Sport­bun­des und der Japan Junior Sports Clubs Asso­ci­a­tion. Die meiste Zeit ste­hen regionale Pro­gramme auf dem Plan, um die Kul­tur und den All­tag bei­der Seiten ken­nen­zuler­nen. Für die Gruppe, die jetzt Esslin­gen und Kirch­heim besuchte, geht es näch­ste Woche weiter: zu Gast­fam­i­lien und neuen Sehenswürdigkeiten im Rems-​Murr-​Kreis.

Für den 19-​jährigen Mizuki Nakura sind Sehenswürdigkeiten nur ein Ran­daspekt der Reise: „Wir haben ver­schiedene Sportarten aus­pro­biert, das war span­nend“, sagt der Kendo-​Kämpfer. Seit zehn Jahren greift er in einer der beliebtesten japanis­chen Sportarten zum Holzschw­ert. In Deutsch­land hat er sich in Fußball, Wasser­ball und Bas­ket­ball ver­sucht. Vor allem der Kon­takt zu Gle­ichal­tri­gen ist ihm dabei wichtig.

Was ihm seit der Lan­dung in Frank­furt am pos­i­tivsten aufge­fallen ist: das angenehme Som­mer­wet­ter. „Fast schon kühl“, wie er findet. „In Japan hat es momen­tan 38 bis 40 Grad Cel­sius und eine viel höhere Luft­feuchtigkeit“, erk­lärt Dol­metscherin Masuch-​Furukawa. „Für uns Japaner ist das hier richtig angenehm.“

Sebas­t­ian Großhans

Bilder­ga­lerie zum Japanaus­tausch


Erfolge beim Florett-​Klassiker

Korb, 15.7.2017
Beim gut besuchten „14. Kor­ber Erd­lui­tle“ Florett-​Turnier starteten auch dieses Jahr die jun­gen Fechter/​-​innen aus Kirch­heim. Im jüng­sten Schüler­jahrgang schlug sich Titus Werner bei seinem zweiten Turnier tapfer und kon­nte sich nach zwei Run­den einen 3. Platz erkämpfen. Ver­di­ent nahm er seinen ersten Pokal mit nach Hause.


Titus Werner, rechts

Saskia Frey und Lea Dah­mer bestrit­ten ihr erstes Turnier im jün­geren B-​Jugend Jahrgang. Saskia erkämpfte sich in der Vor­runde drei Siege und platzierte sich gut im Mit­telfeld für die fol­gende K.o. Runde. Lea schaffte einen Sieg und hatte damit im K.o. die starken Geg­ner gegen sich. Am Ende erkämpfte sich Saskia den 4. Platz und Lea den 6. Platz.
Bei den älteren B-​Jugendlichen erre­ichte nach einer durchwach­se­nen Vor­runde Desireé Zeiler eben­falls die Direk­tauss­chei­dung. Dort kon­nte sie noch ein­mal alle Kräfte mobil­isieren und kämpfte sich Sieg um Sieg bis ins Finale vor. Sie unter­lag dann Lea Öttl vom SC Korb klar mit 10:2 und musste dann mit dem 2. Platz zufrieden sein.
Noel Pavier und Pas­cal Zeiler starteten als jün­gere B-​Jugendliche. Nach nur einer Nieder­lage in der Vor­runde platzierte sich Noel gut in der Direk­tauss­chei­dung. Dort kon­nte er Gefecht um Gefecht für sich entschei­den und hat sich den Pokal für den 1. Platz erkämpft. Pas­cal erre­ichte nach einer guten Leis­tung in der Vor­runde die Direk­tauss­chei­dung und lan­dete nach einer Nieder­lage im Halb­fi­nale auf dem 3. Platz.
Im Damen– und Her­ren­flo­rett in der A-​Jugend starteten Mar­cel Vogel, Nico­las Andorf und Rachel Stephan. Mar­cel erkämpfte sich nach einer guten Vor­runde und einer schwieri­gen Direk­tauss­chei­dung den 3. Platz auf dem Trep­pchen. Nico­las wurde am Ende etwas unglück­lich vierter. Rachel hielt nach span­nen­den Gefechten in ihrem Jahrgang den Pokal für den 2. Platz in den Hän­den.
rh


Junge VFL-​Fechter/​-​innen beim Turnier in Korb


Fabi­enne Lang holt Bronzemedaille im Flo­rett
Erfol­gre­iches Saiso­nende bei Würt­tem­ber­gis­chen Schülermeisterschaften

Bib­er­ach, 01.07.2017
Fabi­enne Lang, let­zt­ma­lig bei den Schülern start­berechtigt, fuhr bei den Würt­tem­ber­gis­chen Meis­ter­schaften in Bib­er­ach, in einem mit 15 Teil­nehmerin­nen stark beset­zten Feld, ihr bestes Saison­ergeb­nis ein.
Lang startete gut in das Turnier, ver­lor nur ein Gefecht und platzierte sich so opti­mal für die K.O. Runde. Ihr erstes K.O. Gefecht gewann sie über­legen mit 10:1, lies im Achtel­fi­nale auch gle­ich den näch­sten Sieg mit 10:6 fol­gen. Im Viertel­fi­nale traf sie auf Mia Arbo­gast (Tübinger Sport­fechter). Lang lag anfangs zurück, holte im Laufe des Gefechts aber mit schnellen Angrif­fen Tre­f­fer um Tre­f­fer auf. Beim Stand von 9:9 kon­nte sie ihre starken Ner­ven unter Beweis stellen und setze den Siegtr­e­f­fer zum 10:9. Im Halb­fi­nale wurde sie schließlich von der späteren Siegerin Mia Jakob vom PSV Stuttgart allerd­ings klar aus­ge­bremst und ver­lor mit 4:10. Dank starker kämpferischer Leis­tung sicherte sich Fabi­enne Lang am Ende hochver­di­ent die Bronzemedaille. Titus Werner erre­ichte bei seinen ersten Würt­tem­ber­gis­chen Meis­ter­schaften einen guten siebten Platz.
rh


Titus Werner und Fabi­enne Lang mit Trainer Peter Grotz


38. Haft– ond Hokafescht

25,06.2017
Die Kampf­s­port­grup­pen des VfL-​Kirchheim haben sich beim Stadt­fest der Vere­ine wieder gemein­sam präsen­tiert. Die Abteilun­gen Karate, Fechten und Rin­gen stell­ten sich auf einer kleinen Bühne in der Fußgänger­zone und auf der großen Bühne auf dem Mark­t­platz vor. Die Auf­führun­gen soll­ten einen Ein­blick in das Train­ing und den Beson­der­heiten der jew­eili­gen Kampf­s­portarten geben. Die Vor­führun­gen der Fechter fan­den unter Mod­er­a­tion von Tim Schäfer statt.
tg






Kirch­heimer Fechter erfol­gre­ich bei „Esslinger Zwiebel“

Ronja Haber­mann und Tim Schäfer sich­ern sich Gold und Bronze beim Sie & Er — Turnier in Esslin­gen

24.06.2017
Am Woch­enende traten Tim Schäfer und Ronja Haber­mann beim Sie & Er – Turnier in Esslin­gen in den Waf­fen Flo­rett und Degen an.
Bei diesem Turnier tritt man als Duo an, es wird vor jedem Gefecht gelost, ob die Damen oder die Her­ren begin­nen. Das erste Paar ficht bis zum Stand von fünf Tre­f­fern, welchen der Part­ner dann übern­immt und selbst bis auf zehn Tre­f­fer ficht, was das Gefecht been­det. So gibt es die Möglichkeit einen großen Rück­stand noch aufzu­holen.
Im Flo­rett traten 15 Paare an, es galt das „Jeder-​gegen-​jeden-​Prinzip, was bedeutete, dass jeder 14 Gefechte machen musste. Ronja Haber­mann und Tim Schäfer kämpften sich her­vor­ra­gend von Sieg zu Sieg und mussten ins­ge­samt nur drei Nieder­la­gen ein­stecken. Dank dieser tollen Leis­tung schafften es die bei­den auf das Podest und holten die Bronzemedaille, knapp hin­ter Corinna Schmidt und Arndt Grosch vom SC Korb. Sieger wur­den Zsofia Pos­gay und Achim Vogel vom PSV Stuttgart.
Im Degen­wet­tbe­werb traten mit sechs Mannschaften deut­lich weniger Paarun­gen an. Ronja Haber­mann und Tim Schäfer been­de­ten die Vor­runde mit vier Siegen und nur einer knap­pen Nieder­lage, was Platz eins nach der Vor­runde bedeutete. Diese Platzierung bescherte ihnen in der ersten K.O. Runde ein Frei­los. Im Halb­fi­nale trafen Habermann/​Schäfer dann auf Kris­tine Falk und Udo Ziegler vom SV Esslin­gen. Das Gefecht war lange offen, beim Stand von 9:9 kon­nte Schäfer wieder ein­mal seine starken Ner­ven unter Beweis stellen und setze den Siegtr­e­f­fer zum 10:9, was den Finaleinzug sicherte. Dort ließen Habermann/​Schäfer nichts mehr anbren­nen, besiegten Clau­dia Schöberl und Oliver Stier von der TSG Schwäbisch Gmünd mit 10:7 und sicherten sich somit ver­di­ent die Siegtrophäe.
rh


VFL– Fechter erneut wieder ganz oben
Kirch­heimer Fechter erkämpfen sich beim Saison­ab­schluss des Regio-​Cups drei Goldmedaillen.

18.06.2017
Im Damen­flo­rett starteten Lilly Großstück und Ronja Haber­mann. Lilly Großstück erwis­chte einen tollen Tag, kämpfte sich Runde um Runde weiter nach vorne und holte sich am Ende ver­di­ent die Goldmedaille. Ronja Haber­mann wurde Dritte. Großstück kon­nte die Gesamtwer­tung im Damen­flo­rett des Regio-​Cups eben­falls für sich entschei­den, vor ihrer Teamkol­le­gin Ronja Haber­mann. Im Damen­sä­bel startete Ronja Haber­mann und gewann Gold. Der Sieg in der Gesamtwer­tung im Damen­sä­bel war damit sicher.
Tim Schäfer erwis­chte im Flo­rett keinen guten Tag und musste bere­its im Viertel­fi­nale die Segel stre­ichen. Deut­lich besser lief es für ihn dage­gen im Her­ren­de­gen. Schäfer gewann nach einer soli­den Vor­runde die kom­menden K.O. Gefechte und stand ohne Nieder­lage sou­verän im Halb­fi­nale. Dort besiegt er Ran­dolf Essig vom SV Böblin­gen über­legen mit 15:11. Im Finale wartete Roberto Capri­uolo, eben­falls vom SV Böblin­gen. Schäfer kam nicht so gut in das Gefecht hinein, lag schnell mit drei Tre­f­fern zurück. Doch dann stellte Schäfer seine Tak­tik um und holte Tre­f­fer um Tre­f­fer auf. Am Ende stand es 14:14. Schäfer bewies wieder ein­mal seine starken Ner­ven, in dem er den entschei­den­den let­zten Tre­f­fer set­zte.
rh


3. Fechtlehrgang an der Ost­see


03.06.2017
Der dritte gut organ­isiert Fechtlehrgang in Greif­swald wurde von Rachel Stephan, Fabi­enne Lang und Chiaro Hipp besucht. Mit Freude, neuen Fre­und­schaften und eine sehr große Moti­va­tion kamen die drei Fechter zurück. Dieser Lehrgang war nicht nicht nur ein sportlicher, son­dern auch ein men­schlicher großer Erfolg.
rs



VfL dominiert Regio-​Cup in Schwen­nin­gen

Fechten Kirch­heimer gehen beim Flo­rett– und Säbel­turnier dreimal als Sieger von der Planche


17.05.2017
Schwen­nin­gen. VfL-​Fechterin Ronja Haber­mann hatte mit dem Säbel nur ein Vorrunden-​Gefecht knapp ver­loren. Nach einem Frei­los in der K.O.-Runde bezwang sie im Finale Car­olin Leitzbach vom SV Esslin­gen klar mit 15:9. Im Damen­flo­rett überzeugte Lilly Großstück, die nach einer makel­losen Vor­runde im Viertel­fi­nale ein Frei­los zog. Ronja Haber­mann hinge­gen entsch­ied nach einer durchwach­se­nen Vor­runde das Viertel­fi­nale gegen Maxi Haller von der TG Trossin­gen mit 15:4 für sich. Damit kam es im Halb­fi­nale zum Vere­ins­du­ell zwis­chen Großstück und Haber­mann, das Großstück für sich entsch­ied. Im Finale set­zte sich die Kirch­heimerin dann auch gegen Bir­git Elsässer vom FS Geisin­gen durch: 15:10 lautete der End­stand. Ronja Haber­mann wurde Dritte.


Ronja Haber­mann und Lilly Großstück

Die Brüder Tim und Leo Schäfer zogen im Her­ren­flo­rett ungeschla­gen ins Viertel­fi­nale ein. Dort bekam es Leo Schäfer mit Alexan­der Kraus von der FG Karl­sruhe zu tun. In einem bis zum Ende span­nen­den Gefecht fehlte ihm beim 14:15 am Ende das Quäntchen Glück. Seinem Bruder Tim gelang mit einem müh­elosen 15:5-Erfolg gegen Chris­t­ian Öttl (SC Korb) der Sprung ins Halb­fi­nale. Nach einem 15:9 gegen Achim Vogel (PSV Stuttgart) traf er im Finale auf Kraus. Schäfer startete gut, ver­lor dann im Laufe des Gefechts etwas die Konzen­tra­tion. Den­noch reichte es für ihn zu einem am Ende noch deut­lichen 15:10-Erfolg. Leo Schäfer wurde guter Fün­fter.


Tim Schäfer (rechts)
rh



Artikel im Teck­boten vom 18.03.2017:
VfL holt beim Pliezhäuser Alemannen-​Cup vier Podest­plätze.


Pliezhausen. Erfol­gre­iches Abschnei­den für die Fechter des VfL Kirch­heim bei der achten Auflage des Pliezhäuser Alemannen-​Cups. Ronja Haber­mann gewann die Damenkonkur­renz mit dem Säbel nach einem 15:11-Finalsieg über Britta Amann vom VfB Friedrichshafen. Mit dem Flo­rett wurde die VfL-​Fechterin Dritte. Teamkol­le­gin Lilly Großstück erkämpfte sich hier dank eines 15:13-Finalerfolgs über Hilde­gard Kienzle-​Pfeilsticker vom TuS Stuttgart den Sieg.

Bei den Her­ren kämpfte sich Tim Schäfer im Flo­rett über den Hoff­nungslauf ins Halb­fi­nale, wo er gegen Alexan­der Kraus von der FG Karl­sruhe mit 9:15 das Nach­se­hen hatte und Drit­ter wurde. Leo Schäfer und Matthias Kurz belegten die Plätze neun und zehn.


Artikel im Teck­boten vom 25.01.2017:
Fechter mit Happy End im Degenkrimi

Her­ren­de­gen­mannschaft des VfL Kirch­heim zieht in die dritte Runde des Deutsch­land­pokals ein.

In der zweiten Runde des Deutsch­land­pokals im Her­ren­de­gen haben die Fechter des VfL Kirch­heim beim Post SV Nürn­berg gewon­nen und ste­hen damit in der Runde der let­zten 32 Teams. Das Mannschafts­ge­fecht wurde im Stafet­ten­modus aus­ge­tra­gen, was bedeutet, dass Jeder gegen jedenantritt und der aktuelle Gefechts­stand immer über­nom­men wer­den muss. Nach einer 10:3-Führung zu Beginn kamen die Gast­ge­ber immer näher heran und über­nah­men im fün­ften von neun Teil­ge­fechten die Führung. Im let­zen Durch­gang kon­nte Matthias Kurz einen noch größeren Rück­stand erfol­gre­ich ver­hin­dern, während Leo Schäfer sein Team bis auf einen Tre­f­fer her­an­brachte. Nun lag es an Tim Schäfer, den Sieg für die Kirch­heimer nach Hause zu holen. Er und sein Geg­ner Schirrmeis­ter schenk­ten sich nichts. Nach Zeitablauf stand es 44:44 — die Entschei­dung musste im Sud­den Death fallen. Schäfer hatte die besseren Ner­ven und auch das nötige Quäntchen Glück und set­zte den entschei­den­den Tre­f­fer zum 45:44.
rh


Die VFL-​Mannschaft links im Bild:
Leo Schäfer, Tim Schäfer, Matthias Kurz

Artikel im Teck­boten vom 27.10.2016:
Flo­ret­tfechter fahren Erfolge ein

Der 7. Kirch­heimer Teck­pokal für Flo­ret­tfechter hat 72 Teil­nehmer aus zwölf Vere­inen aus Würt­tem­berg, Bay­ern und sogar den Nieder­lan­den in die Eduard-​Mörike-​Halle nach Ötlin­gen gelockt. Der gast­gebende VfL Kirch­heim hatte ins­ge­samt zehn Teil­nehmer am Start, die etliche Erfolge ein­fahren kon­nten. Fabi­enne Lang (im Bild links) belegte bei den Schülern in einer Achter­runde nach vier Siegen und zwei Nieder­la­gen Platz zwei. Bei der B-​Jugend kam Noel Pavier in der Sech­ser­fi­nal­runde auf Platz drei, Anton Ohler wurde Vierter. Bei der A-​Jugend sicherte sich Mar­cel Vogel in einer Neunerrunde Platz zwei. Seine Teamkol­le­gen Nico­las Gutekunst und Nico­las Andorf belegten die geteil­ten Plätze sechs bis neun.


Mar­cel Vogel


Drei Pokale in Neu-​Ulm erkämpft

Beim gut besuchten 18. Donau-​Iller-​Cup am 24. Juli 2016 in Neu Ulm starteten vom VFL-​Kirchheim die jun­gen Florettfechter-​/​innen Fabi­enne Lang, Anton Öhler und Noel Pavier. Das Ergeb­nis kon­nten kaum besser sein. In ihren Alter­sklassen erkämpften sich alle drei einen Pokal:
1. Platz Noel Pavier
2. Platz Fabi­enne Lang
3. Platz Anton Öhler







Tag des Sports

Am 17. Juli 2016 fand auf dem Sport­gelände der Tag des Sports des VFL statt. Die Abteilun­gen hat­ten Sta­tio­nen aufge­baut damit die Besucher die jew­eilige Sportart ken­nen ler­nen kon­nten. Auf einer elek­tro­n­is­chen Zielscheibe ver­suchten Inter­essierte bei den Fechtern mit Flo­rett, Säbel und Degen Tre­f­fer zu set­zen. Außer­dem zeigten die Abteilun­gen vor der Tribüne sportliche Auf­führun­gen.






37. Haft– ond Hokafescht

Beim Stadt­fest der Vere­ine im Juli 2016 haben die ver­schiede­nen Kampf­s­port­grup­pen des VfL-​Kirchheim mit­gemacht. Die Abteilun­gen Fechten, Rin­gen, Judo & Jiu Jitsu präsen­tierten sich gemein­sam mehrmals auf einer kleinen Bühne in der Fußgänger­zone und ein­mal auf der großen Bühne auf dem Mark­t­platz. Die Auf­führun­gen soll­ten einen Ein­blick in das Train­ing und den Beson­der­heiten der jew­eili­gen Kampf­s­portarten geben. Die Vor­führun­gen der Fechter fan­den unter der Leitung der Jugend­trainerin Lilly Großstück und der Mod­er­a­tion von Tim Schäfer statt.






Jugend-​Florett-​Turnier in Kirch­heim

Schon zum 6. Mal richtet die Kirch­heimer Fechtabteilung den Teck-​Pokal aus, ein Bre­it­en­sport­turnier für die Jüng­sten bis zu den unter 17jähringen. Ohne die Präsenz der Fechter aus Leis­tungszen­tren Turnier­erfahrung sam­meln oder gar ein Turnier gewin­nen – dem Aufruf in die Halle des Schloss­gym­na­si­ums fol­gten fast 60 Fech­terin­nen und Fechter. Die Starter kamen vor allem aus der Region, was im Fechten eh schon weit ist, neben Esslin­gen auch Welzheim, Korb, Ditzin­gen, Lud­wigs­burg, und dies­mal waren sogar Fechter aus Neu-​Ulm und München dabei.

Aus der Vielzahl der Kirch­heimer Teil­nehmer seien nur wenige erwähnt: Bei den Damen der B-​Jugend erre­ichten Lea Kuhn (älterer Jahrgang) und Desiree Zeiler (jün­gerer Jahrgang) jew­eils den 4. Platz, bei den Damen der U17 erkämpfte Davina Ziehl sich mit schnellen Angrif­fen Platz 3 und Andrea Spei­del Platz 4. Bei den Her­ren des älteren B-​Jugend-​Jahrganges schaffte Mar­cel Vogel, der mit Kni­eschmerzen zu kämpfen hatte, den­noch den für ihn unge­wohn­ten 4. Platz. Sein erstes Turnier focht Max­i­m­il­ian Haug, der auf Rang 5 kam.

Beson­ders erfreulich aus Kirch­heimer Sicht war der Turnier­start für die Jungfech­terin­nen in der Alter­sklasse der Schüler (Jahrgang 20052006): Franziska Hahn mit Rang 4 sowie Fabi­enne Lang, die den 1. Platz erre­ichte, und somit als Neul­ing die erfol­gre­ich­ste Kirch­heimer Star­terin war.


Fabi­enne Lang




Train­ing bei über 30 Grad im Schat­ten im Juli 2015


Wenn es in der Halle viel zu warm wird, dann zieht es auch die Fechter ins Freie auf den Sportplatz:







Turnierreife-​Prüfung


Übungslei­t­erin Lilly Großstück mit Anton, Fabi­enne und Franziska


Beim prak­tis­chen Teil der Prü­fung …

Am 21. Juli 2015 absolvierten drei junge Fechter/​-​innen die Turnierreife-​Prüfung. Diese ist Voraus­set­zung für die aktive Teil­nahme an Wet­tkämpfen des Deutschen Fechter­bunds. Geprüft wer­den im the­o­retis­chen Teil die Ken­nt­nisse über die Fech­taus­rüs­tung, den Turnier­ablauf und das Regle­ment. Im prak­tis­chen Teil wer­den die fechter­typ­is­che Beinar­beit und die Ken­nt­nisse über Angriff und Vertei­di­gung mit der Waffe in der Hand bew­ertet. Die drei Prüflinge haben gezeigt, dass sie gutes Wis­sen in der The­o­rie haben und auch mit dem gezeigten prak­tis­chen Kön­nen einer Teil­nahme an den ersten Turnieren nichts im Wege steht. Die Fechter­prü­fung wurde von Diplom­fechtlehrer Matthias Wend­land und Abteilungsleiter Thomas Großstück abgenommen.


Regio Cup in Wein­stadt

Beim let­zten Turnier der Regio Cup Sai­son am 13.06.2015 in Wein­stadt starteten mit der Waffe Flo­rett Ronja Haber­mann, Lilly Großstück, Matthias Kurz, Philipp Knauer, Tim Schäfer und Leo Schäfer. Bei dieser Aktiven-​Turnierserie des Würt­tem­ber­gis­chen Fechter­bun­des kon­nten die VFL-​Fechter nicht ganz an die Erfolge der let­zten Sai­son anknüpfen. Lilly Großstück erkämpfte sich den 2. Platz und musste sich im Finale der Esslinger Fech­terin Valérie Behrwind geschla­gen geben. Ihre Vere­in­skam­eradin Ronja Haber­mann agierte dies­mal unglück­lich und gab sich mit dem 6. Platz zufrieden.

Im Her­ren­flo­rett startete mit nur einer Nieder­lage in der Vor­runde Tim Schäfer und meis­terte auch die KO-​Runde. Im Viertel­fi­nale jedoch traf er auf den Esslinger Oliver Lech­ner und unter­lag deut­lich mit 15:5 Tre­f­fern. Das bedeutete Platz 5 in der Gesamtwer­tung. Matthias Kurz fol­gte Ihm auf Platz 6, Leo Schäfer und Philipp Knauer belegten Platz 8 und 9.



Train­ingscamp in Greif­swald

Vom 23. bis 30. Mai 2015 haben sich 30 Fechter/​-​innen aus acht Vere­inen der Region auf den weiten Weg an die Ost­see nach Greif­swald gemacht. Organ­isiert wurde das Train­ingscamp von den Fechtern aus Lein­felden mit Unter­stützung anderer Vere­ine aus Stuttgart und Umge­bung. Vom VFL-​Kirchheim waren Rachel Stephan und Chiaro Hipp dabei. Ein engagiertes Train­erteam organ­isierte ein hartes Train­ing­spro­gramm mit Jog­ging vor dem Früh­stück, Übun­gen am Vor­mit­tag und Gefechte unter Wet­tkampf­be­din­gun­gen am Nach­mit­tag. Der Mittwoch war der Regen­er­a­tionstag und alle sind auf dem „Greif­swalder Bod­den“ Kanu gefahren. Jetzt gab es den Kampf gegen das Wasser und auch dieses Erleb­nis ließ die Teil­nehmer vere­in­süber­greifend zusam­men­rücken. Neue Fre­und­schaften sind ent­standen und so war dieser Lehrgang nicht nur sportlich son­dern auch men­schlich ein großer Erfolg
.







Deutsche SAM­SUNG Meis­ter­schaften 2015

Lilly Großstück hatte sich als drittplatzierte bei den Württ. Meis­ter­schaften für die Deutschen Meis­ter­schaften qual­i­fiziert und startete am 28.03.2015 bei den Deutschen SAM­SUNG Meis­ter­schaften in Tauber­bis­chhof­sheim. Nach einer erfol­gre­ich über­stande­nen Vor­runde scheit­erte sie im 64er KO an der auf Rang 9 der deutschen Ran­gliste platzierten Inke Nehl vom FC Tauber­bischof­sheim. Obwohl Lilly anfangs vorne lag, holte sich die Fech­terin aus Tauber­bischof­sheim die entschei­den­den Punkte und siegte mit 15:9 Tre­f­fern. Für Lilly Großstück bedeutete das im 66 Star­terin­nen zäh­len­dem Teil­nehmer­feld der 57. Platz.


Lilly Großstück (rechts)




Württ. Meis­ter­schaften der B-​Jugend

In Korb starteten am 14. März 2015 bei den B-​Jugend Meis­ter­schaften mit der Waffe Flo­rett Davina Ziehl, Mar­cel Vogel und Leon­hard Bauer. Turnier­erfahrung sam­melten Davina und Leon­hard bei Ihrer zweiten Turnierteil­nahme. Nach der Vor­runde scheit­erte Davina mit 6:10 im ersten K.O.-Gefecht und lan­dete auf den 6. Platz. Leon­hard kam trotz vollem Ein­satz nicht über die Vor­runde. Der erfahrenere Fechter Mar­cel Vogel lan­de­tet im Mit­telfeld auf den 12. Platz der 24 Starter des JG 2002.


Davina Ziehl (links)


Leon­hard Bauer (links)


Mar­cel Vogel (rechts)


Erfol­gre­ich beim Regio Cup „Spät­zle Turnier“ in Schwenningen

Am 22.Februar starteten Lilly Großstück, Ronja Haber­mann, Tim Schäfer, Leo Schäfer, Philipp Knauer und Thomas Großstück mit der Waffe Flo­rett bei dem 3. Regio Cup der Sai­son. Bei den Damen kon­nte sich Lilly Großstück im Finale klar gegen die Stuttgar­terin Marie-​Louise Frey durch­set­zen und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Ronja Haber­mann hatte eben­falls einen starken Tag und erkämpfte sich den 3. Platz.


Von links nach rechts: Marie-​Louise Frey, Lilly Großstück,
Car­olin Leitzbach und Ronja Haber­mann

Tim Schäfer kon­nte nicht an seine Erfolge der let­zten Sai­son anknüpfen und müsste sich nach einem span­nen­den Halb­fi­nale dem Turnier­sieger Axel Ganz aus Esslin­gen geschla­gen geben und erre­ichte damit den 3. Platz. Den 2. Platz erkämpfte sich der erfahrene Flo­ret­tfechter Valentin Schober aus Stuttgart. Den 6. Platz hat sich Leo Schäfer gesichert, Philipp Knauer kam auf den 9. und Thomas Großstück auf den 10. Platz.

2. Platz für Tim Schäfer beim 6. Esslinger Reichsstadt Cup


Tim Schäfer

Für den VFL Kirch­heim starteten beim 6. Esslinger „Reichsstadt-​Cup“ am 7. Feb­ruar 2015 im Damen­flo­rett Franziska Bühlen und Ronja Haber­mann. Bei den Her­ren gin­gen gin­gen mit der Waffe Flo­rett Tim Schäfer, Leo Schäfer, Philipp Knauer und Thomas Großstück an den Start.
Mit einem 8. Platz für Ronja Haber­mann und dem 9. Platz für Franziska Bühlen erkämpften sich beide VFL-​Fechterinnen eine mit­tlere Platzierung im Gesamtergeb­nis. Bei den Her­ren unter­lag Tim Schäfer bei einem span­nen­den Finalkampf mit 15:11 Tre­f­fern seinem Geg­ner Axel Ganz aus Esslin­gen. In dem mit 21 Flo­ret­tfechtern zäh­len­dem Teil­nehmer­feld teil­ten sich in der KO-​Runde Philipp Knauer und Leo Schäfer mit gle­ichem Punk­te­s­tand den guten 11. Platz. Thomas Großstück lan­dete als ältester Teil­nehmer in dem durch­schnit­tlich 30 Jahre jün­gerem Teil­nehmer­feld dieses Aktiven-​Turniers auf dem 18. Platz.


Tim Schäfer (rechts) gewinnt das Halb­fi­nal­ge­fecht


Tim Schäfer (links)


Lilly Großstück erkämpft sich Bronze im Flo­rett



Bei den Würt­tem­ber­gis­chen Meis­ter­schaften im Flo­rett holte sich Lilly Großstück bei den Aktiven den begehrten 3. Platz. Damit ist sie qual­i­fiziert für die Deutschen Meis­ter­schaften. Dieser tolle Rang war ein gutes Stück Arbeit. Nach 3 Siegen und 4 Nieder­la­gen in der Vor­runde war Lilly auf Rang 5 im K.O. gesetzt und musste mit Marie Frey vom TUS Stuttgart um das Weit­erkom­men kämpfen. Lilly lag erst weit zurück mit 7:2. Dann gelang es ihr, ihre Tak­tik umzustellen, mehr aus der weit­eren Men­sur zu fechten, und als Haup­tak­tion die Quart-​Parade mit einer präzise geset­zten Riposte zu fechten. Die Geg­nerin kon­nte mit dem ver­größerten Abstand nicht umge­hen und wurde dann mit 15:13 besiegt. Das anschließende ver­loren gegan­gene Halb­fi­nale machte Lilly nichts mehr aus – „Rang Drei in Würt­tem­berg klingt schon ganz schön gut“. Württ. Meis­terin wurde Mona Lisa Merk­ert gefolgt von Zsofia Pos­gay (beide PSV Stuttgart).
Tim Schäfer holte sich in seiner eige­nen Alter­sklasse der Junioren den 6. Platz. Auch damit kann er zu den Deutschen Meis­ter­schaften fahren. In der höheren Alter­sklasse, den Aktiven, gelang ihm nach einer klaren 15:7 Nieder­lage gegen Axel Ganz (SV Esslin­gen) nicht die gle­iche Leis­tung, möglicher­weise wird hier den­noch das Ticket für die DM drin sein. Würt­temb. Meis­ter wurde Flo­rian Kauf­mann (HSB Hei­den­heim), „dem an diesem Tag ein­fach alles gelun­gen ist“, wie Tim Schäfer anerken­nen musste.



Turnier­reifeprü­fung

Im Novem­ber 2014 absolvierten wieder acht junge Fechter/​-​innen die Anfänger­prü­fung. Diese ist Voraus­set­zung für die aktive Teil­nahme an Turnieren des Deutschen Fechter­bunds. Geprüft wer­den im the­o­retis­chen Teil die Ken­nt­nisse über die Fech­taus­rüs­tung, den Turnier­ablauf und das Regle­ment. Im prak­tis­chen Teil wer­den die fechter­typ­is­che Beinar­beit und die Ken­nt­nisse über Angriff und Vertei­di­gung mit der Waffe in der Hand bew­ertet. Dies­mal haben die acht Prüflinge gezeigt, dass sie gutes Wis­sen in der The­o­rie haben und auch mit dem gezeigten prak­tis­chen Kön­nen einer Teil­nahme an den ersten Turnieren nichts im Wege steht. Die Fechter­prü­fung wurde von Diplom­fechtlehrer Matthias Wend­land und Abteilungsleiter Thomas Großstück abgenom­men.


Beste Mannschaftswer­tung und Gesamt­sieg im Her­ren­flo­rett



Erfol­gre­ich kon­nten die VFL Fechter die RegioCup Sai­son 20132014 abschließen. Bei dieser Aktiven-​Turnierserie des Würt­tem­ber­gis­chen Fechter­bun­des kön­nen Alter­sklassen ab A-​Jugend bis Senioren teil­nehmen. Die Kirch­heimer starteten mit sechs Fechter/​-​innen und die siegre­iche Teil­nahme an allen vier Turniert­er­mi­nen wurde mit dem Pokal für die beste Mannschaftswer­tung belohnt. Eine kämpferisch starke Sai­son hat Tim Schäfer bei dieser Turnierserie gezeigt. Seine Leis­tung wurde mit dem Pokal für den Gesamt­sieg im Her­ren­flo­rett anerkannt.
Die Ergeb­nisse der VFL-​Fechter beim RegioCup 20132014 im Einzel­nen:
Damen­flo­rett (22 Teil­nehmerin­nen)
2. Platz Lilly Großstück
6. Platz Ronja Haber­mann
Her­ren­flo­rett (41 Teil­nehmer)
1. Platz Tim Schäfer
8. Platz Matthias Kurz
11. Platz Thomas Großstück
22. Platz Leo Schäfer

Tim Schäfer gewinnt den Regio-​Cup im Flo­rett

Zusam­men­fas­sung Her­ren:
Der Kirch­heimer Florett-​Fechter Tim Schäfer blieb bei diesem let­zten Turnier der Regio-​Cup-​Serie unter seinen Erwartun­gen. „Ich habe mich heute selbst geschla­gen. Bei nor­maler Form wäre mehr drin gewe­sen, sagt der Junioren-​Fechter Tim Schäfer, der bei dem Aktiven-​Regio-​Cup den­noch mit der Gesamtleis­tung zufrieden ist. Sieger wurde Daniel Türkis aus Darm­stadt, der bisher noch an keinem der Wet­tkämpfe teilgenom­men hatte. Trotz des 5. Platzes bei diesem Turnier in Pliezhausen, bei dem er durch Achim Vogel (PSV Stuttgart) aus­ge­bremst wurde, ist Tim dank der ver­gan­genen Erfolge mit je ein­mal Gold, Sil­ber und Bronze mit nur einem Punkt Vor­sprung Gesamt­sieger des Regio-​Cup vor Axel Ganz (Esslin­gen).
Mit dabei war auch Abteilungsleiter Thomas Großstück, der nach einer her­vor­ra­gen­den Vor­runde dann gegen Vere­in­skam­erad Matthias Kurz, der sich mit 15:8 durch­setzt. Matthias Kurz ver­liert aber 15:9 gegen Ralph Schmidt, wobei das Gefecht am Anfang aus­geglichen war, bis sein Geg­ner mit seiner Erfahrung punk­ten kon­nte.
Zusam­men­fas­sung Damen:
Lilly Großstück startete in das Turnier mit einer durchwach­se­nen Vor­runde. Im Mit­telfeld platziert, also mit schw­eren KO-​Gefechten, schafft sie den­noch den direk­ten Einzug unter die let­zten 8 mit 15:3 gegen Monika Pobiruchin aus Heil­bronn und 15:9 gegen Leonie Schmidt vom SC Korb. Im Viertel­fi­nale gewann sie dann nochmals gegen Leonie Schmidt nochmals mit dem Ergeb­nis von 15:9. Dann im Halb­fi­nale unter­lag sie der späteren Siegerin Zsofia Pos­gay vom PSV Stuttgart und erre­ichte den Bonze Platz 3. In der Gesam­tauswer­tung des RegioCup zahlt sich die sehr sta­bile Leis­tung von Lilly Großstück aus und sie wird mit dem Platz 2 belohnt.


VFL-​Fechter machen Kinder­fe­rien­pro­gramm
Zum zweiten Mal hat die Fechtabteilung beim Kinder­fe­rien­pro­gramm der Stadt Weil­heim einen Schnup­perkurs unter der Anleitung des erfahre­nen Train­ers Peter Grotz ange­boten. Unter­stützt wurde er von den drei aktiven jun­gen Fechter/​-​innen Andrea Spei­del, Fiona Fröh­ler und Mar­cel Vogel. Die Begeis­terungs­fähigkeit der Kinder wurde vom Train­erteam schnell geweckt und in kurzer Zeit wur­den die Grund­la­gen des Fecht­sports spielerisch ver­mit­telt. Die Aus­rüs­tung wurde von der Fechtabteilung des VFL Kirch­heim zur Ver­fü­gung gestellt. Mit Flo­rett, Maske und Fech­tanzug aus­ges­tat­tet kon­nten so die Anfänger/​-​innen ihre ersten Paraden und Riposten machen. Großen Spaß machte für alle am Ende des Kurses das Mini-​Turnier, bei dem unter richti­gen Wet­tkampfregeln die Gefechte aus­ge­tra­gen wur­den.


Das hat Spaß gemacht!


Sil­ber für Lilly Großtück und Tim Schäfer
Beim Esslinger Regio Cup am 8. März 2014 starteten Lilly Großstück, Ronja Haber­mann, Tim Schäfer, Matthias Kurz und Thomas Großstück. Im Damen­flo­rett stieg Lilly Großstück aus der Vor­runde als Drittplatzierte auf und marschierte durch die K.O.-Gefechte ohne Nieder­lage. Erst im Final­ge­fecht gegen Zsofia Pos­gay (PSV Stuttgart) musste sie sich geschla­gen geben und lan­dete auf dem zweiten Platz. Ronja Haber­mann musste in der Vor­runde wegen einer Muskelz­er­rung lei­der auss­chei­den.
Tim Schäfer musste sich seinem ständi­gen Konkur­renten Axel Ganz (SV Esslin­gen) im Finale geschla­gen geben. Das span­nende Final­ge­fecht wurde nach Zeitablauf (ohne den End­stand von 15 Tre­f­fern abzuwarten) been­det. Axel gewann 13:12 gegen Tim, für den es die einzige Nieder­lage im K.O. an diesem Tag war. „Ich habe heute gut gefochten, ich hätte auch siegen kön­nen“, meinte Tim und war den­noch zufrieden mit dem Sil­ber­platz. Sichert ihm dieser zweite Platz doch weit­er­hin die Führung in der Regio-​Cup-​Rangliste. Matthias Kurz erre­ichte im Hoff­nungslauf den 19. Platz und Thomas Großstück den 26. Platz.


Finale Zofia Pos­gay (links) Lilly Großstück (rechts)

Finale Axel Ganz (links) Tim Schäfer (rechts)

260
Matthias Kurz (links)