Ergeb­nisse



18.09.2018
Simon Geßner kon­nte mit seinem agres­siven Spiel punkten

Gnaden­taler ken­nen keine Gnade

Michelfeld. Tischtennis-​Oberligist VfL Kirch­heim ist mit einer ernüchtern­den 3:9-Schlappe beim TTC Gnaden­tal in die neue Sai­son ges­tartet. Dabei waren die Hoff­nun­gen auf einen Sieg zum Run­de­nauf­takt trotz der anges­pan­nten Per­son­al­lage (wir berichteten) hoch, nach­dem sich die Kirch­heimer zuvor im Train­ingslager gut auf die neue Sai­son vor­bere­itet hat­ten.

Simon Geßner und Klaus Hum­mel mussten sich im Spitzen­dop­pel denkbar knapp im Entschei­dungssatz gegen Hor­lacher und Zeis­berger geschla­gen geben. Matthias Gan­tert und Ersatz­mann Patrick Müller schlu­gen über­raschen­der­weise das Spitzen­dop­pel der Gnaden­taler, während Patrick Strauch und Markus Holzer in vier Sätzen ver­loren.

In den Einzel­par­tien hatte Matthias Gan­tert gegen Gnaden­tals Num­mer eins in vier Sätzen das Nach­se­hen. An der Neben­platte spielte Simon Geßner frei auf und schlug Daniel Hor­lacher mit 3:1. Im mit­tleren Paarkreuz kam es zu einer Punk­teteilung. Klaus Hum­mel kon­nte das sichere Block­spiel seines Geg­n­ers Flo­rian Sal­jani mit druck­vollen Top­spins durch­brechen und holte den drit­ten und gle­ichzeitig let­zten Punkt für Kirch­heim. Am Neben­tisch kon­nte sich der stark auf­spie­lende Lukas Kramer gegen Patrick Strauch durch­set­zen.

Im hin­teren Paarkreuz ver­passten die Gäste mögliche Punkte. Markus Holzer ver­gab in seinem Match vier Match­bälle und ver­lor in einem Fünfsatz-​Krimi mit 10:12. Der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Patrick Müller set­zte seinen Geg­ner unter Druck, ver­lor den­noch mit 3:1.

Somit durfte das vordere Paarkreuz erneut an die Platte. Geßner, der sich im ersten Spiel und in den Wochen zuvor in guter Ver­fas­sung präsen­tiert hatte, unter­lag ebenso wie Matthias Gan­tert in drei Sätzen. Für Klaus Hum­mel war beim 1:3 gegen Lukas Kramer auch nicht viel zu holen.

Aus Kirch­heimer Sicht gilt es, die Par­tie schnell abzuhaken und sich auf das näch­ste Spiel vorzu­bere­iten — dieses findet erst in vier Wochen statt. Am 16. Okto­ber erwartet der VfL im ersten Heim­spiel den TTC Oden​heim​.sg