Die Vere­ins­geschichte

- so fing alles an -


Am 6. Juli 1881 wurde der Turn­verein Kirchheim/​Teck mit Erlaub­nis des ober­amts Kirch­heim unter Teck gegrün­det.

1888 traten einige Turner aus dem Turn­verein aus und grün­de­ten aus dem Turn­verein mit dem Turner­bund einen eige­nen Verein.

Erste Ein­tra­gung des Turn­vere­ins Kirch­heim unter Teck in das Kirch­h­heimer Vere­in­sreg­is­ter am 29. Jan­uar 1909. Der Ein­trag erfol­gte mit Satzung vom 1. Jan­uar 1908 unter dem Vor­stand Karl Rückert-​Gärtner in Kirch­heim.

1911 traten einige Mit­glei­der der *Spielabteilung* aus dem Turn­verein aus und grün­de­ten den „Verein für Bewe­gungsspiele“ (VfB)

1913 Kauf einer 1,4 ha grpßen Baumwiese beim Haarlet/​Auerbacher Steige zum Preis von 8.650,00 DM

1922 fusion­ierte der Turn­verein Kirch­heim unter Teck 1861 und der Turner­bund 1888 zum Turn– und Sportverein 1861 Kirch­heim unter Teck. Der Kraft­sportverein schloß sich dem neuen Verein als „Schw­erath­letikriege“ an.

1933 erfol­gte der Zusam­men­stoß des Turn– und Sportvere­ins 1861 mit dem VfB zur Turn– und Spielvere­ini­gung.

1935 erneute Tren­nung der Turn– und Spielvere­ini­gung in VfB und Turn– und Sportverein 1861

1940 wurde die Vere­ins­führung vom „Kre­is­führer“ bes­timmt, womit die Eingliederung des Turn– und Sportvere­ins in den Nation­al­is­tis­chen Reichs­bund für Leibesübun­gen vol­l­zo­gen war und von einem freien Sport­be­trieb nicht mehr die Rede war.

1945 wurde der Turn– und Sportverein 1861 gemäß Kon­troll­rats­ge­setz Nr. 2 und Mil­itär­regierungs­ge­setz Nr. 5 aufgelöst und das Ver­mö­gen, also der Platz an der Auer­bacher Steige mit dem Vere­in­sheim, ging auf das land über. Ebenso wurde der VfL nach den gle­ichen Vorschriften aufgelöst.

1945 wurde der Verein für Leibesübun­gen (VfL) durch die früheren Mit­glieder des Turn– und Sportvere­ins 1861 und des VfB gegrün­det.

Um schließlich auch das Vere­insver­mö­gen wieder zurück­zubekom­men, mußte der alte Turn– und Sportverein nochmals gegrün­det wer­den. Dies geschah am 1. März 1950. Der so neu gegrün­dete Turn– und Sportverein 1861 schloß sich koop­er­a­tiv dem VfL an. Diesem neuen Verein wurde sodann auf­grund der Kon­trol­lini­tia­tive Nr. 50 das Ver­mö­gen, also der Platz an der Auer­bacher Steige mit dem Vere­in­sheim — nun zurück­be­tra­gen. Das Grund­stück wurde mit der Stadt Kirch­heim unter Teck gegen das jet­zige VfL-​Gelände getauscht. Dieser Tauschüber­tra­gungsanspruch gegenüber der Stadt wurde an den VfL abge­treten.

Damit war sowohl das Vere­insver­mö­gen als auch der Mit­glieder­stamm aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg wieder zusam­men vere­inigt im VfL.




Unsere Part­ner